Ab ins nächste Level mit der Sky Viper Streaming FPV Drohne

00:02



Es ist schon eine gefühlte Ewigkeit her, seitdem wir wirklich den Großteil des Tages wetter technisch draußen verbringen konnten und auch wollten. Zum Glück neigt sich aber auch dieser Winter mittlerweile so langsam dem Ende und es gibt auch mal den einen oder anderen Tag zwischendurch, an denen man wirklich auch mal ein paar Sonnenstrahlen einfangen kann und die Bauklötze oder Spielzeugautos ausgetauscht werden können gegen Fußball und  Bobbycar. Zumindest unsere beiden Jüngsten verbringen momentan jede freie Minute, in denen es nicht regnet oder schneit, außerhalb unserer 4 Wände. Wobei die Interessen auch dieses Jahr anscheinend wieder ein Stück weiter auseinander gehen werden, als noch im letzten Jahr. Auch wenn Lena und Jan - meistens - ein Herz und eine Seele sind und stundenlang zusammen spielen können, sei es auf dem heimischen Trampolin oder dem Dorfspielplatz ein paar Straßen weiter, so hat Lena doch mittlerweile auch noch andere Interessen als nur noch zu hüpfen und zu rennen.


Als wir im Herbst letzten Jahres schon einmal eine Drohne auf Herz und Nieren testen durften, war sie es, die sich am meisten damit befasst hat. Damals hatten wir eine kleine Einsteigerdrohne, was für uns als Neulinge schon ganz ok war. Die Frage aber, ob für uns mit einer Drohne noch mehr drin ist, als vom Boden zum Fenster im zweiten Stock zu fliegen, blieb damit leider unbeantwortet. Kunststücke oder coole Moves waren damit leider Fehlanzeige. Und auch nicht jeder hat ein ruhiges Händchen für einen vernünftigen Start oder eine vernünftige Landung, damit war es bei einigen Familienmitgliedern auch schnell vorbei mit dem Spaß.

Also dachten wir uns, wollen wir über das Thema Drohnen unbedingt noch mehr erfahren und waren wirklich begeistert, als das Paket mit der Sky Viper Streaming FPV bei uns zum testen ins Haus trudelte. Zum einen war das Paket bestimmt dreimal so groß wie das letzte, was natürlich nicht zuletzt auch an dem ganzen Zubehör lag. Neben der zugehörigen Handyhalterung an der Fernbedienung gab es auch reichlich Austauschteile und natürlich das passende Werkzeug. Und last but not least - natürlich das wirklich coole Headset. Wobei Headset hier wirklich der falsche Begriff ist. Ok, es ist für den Kopf, aber in Wirklichkeit handelt es sich eher um eine Art VR-Brille. Man ist zwar nicht in einer VR Welt, aber mit dieser Brille bekommt eine wirklich coole Pilotensicht und sieht die Welt aus den Augen der Drohne - oder einfach gesagt, alles von oben.

Zugegeben, die Nutzung der VR-Brille oder des "Headsets" ist wirklich etwas gewöhnungsbedürftig, aber wie es bei allem im Leben ist, Übung macht den Meister. Und das Ergebnis ist wirklich toll, denn man hat damit wirklich das Gefühl selbst in der Luft zu sein. Aber auch sonst hat die Drohne wirklich einiges zu bieten. Durch die Automatik-Funktion ist das Starten und Landen eigentlich keine große Sache mehr. Wobei man hier als Anfänger unbedingt darauf achten sollte nicht bei zu starken Winden zu üben, denn sonst bläst einem dieser die Drohne auch schon mal zwei Gärten weiter wenn man das noch nicht zu verhindern weiss. Aber die Start-Funktion hilft einem auf jeden Fall schon mal die Drohne in die Luft zu kriegen und ab da ist es eigentlich kein weiter Weg mehr bis zu seiner ersten eigenen großen Runde. Und schafft man es dann auch die Drohne wieder einigermaßen gerade über den gewünschten Landebereich zu steuern, drückt man einfach auf die Lande-Funktion und die Drohne übernimmt den Rest von allein - ein wirklich tolles Feature.

Aber auch zwischen Start und Landung hat die Sky Viper Drohne noch einiges an Talenten mitgebracht. Durch einfache Tastendrücke an der Fernbedienung können tolle Stunts gemacht werden wie eine Fassrolle oder auch einen Salto in verschiedene Richtungen. Das hat bei uns sogar schon nach wenigen Anläufen geklappt. Aber auch einfach Flugübungen gehen damit locker von der Hand. Ob man die Drohne neu ausrichten will oder gegen ein wegdriften in eine bestimmte Richtung ankämpft, die Sky Viper hält auch für Fortgeschrittene Piloten tolle Funktionen bereit.

Besonders toll fanden wir - da wir ja auch noch nicht so viel Erfahrung mit den Geräten haben - die eingebauten Sicherheitsvorkehrungen. Sollte die Drohne mal auf dem Kopf landen, hören die Rotorblätter automatisch auf sich zu drehen. Aber auch wenn der Akku mal leer sein sollte oder die Funkverbindung abreisst, fällt das Gerät nicht einfach vom Himmel, sondern landet einfach sanft an Ort und Stelle. Auch das wieder ein deutlicher Pluspunkt. Wobei das auch teilweise echt nötig ist, denn die 10 Minuten, die eine Akkuladung hält können verdammt schnell um sein.

Nun aber noch zum Herzstück der Drohne, schließlich ist es ja eine Streaming-Drohne und soll natürlich auch schöne Bilder machen. Hierzu bringt die Sky Viper Streaming FPV auch wieder verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl bereit. Wie vorhin schon angeklungen, kann man sich die live-Bilder der Drohne direkt aufs Handy schicken. Dazu verwendet man einfach die Viewer App der Sky Viper. Das Handy kann man dann entweder in die mitgelieferte "VR-Brille" einsetzen oder mit der mitgelieferten Halterung auf die Fernbedienung stecken. Das ist beides auch sinnvoll, da man mit der Kamera entweder nach vorne filmen - und somit den Flug beobachten - oder aber auch nach unten gerichtet filmen für schöne Luftaufnahmen. Wenn einem das ganze mit dem Live-Stream zu anstrengend ist, kann sich auch voll und ganz auf den Flug konzentrieren und dabei das ganze Material direkt auf eine SD Karte speichern. Die Bilder davon kann man dann ganz bequem am Ende auf den Rechner ziehen - wenn gewünscht auch kabellos.


Ihr seht also, es gibt eine Menge zu berichten über dieses kleine Multitalent aber gerade jetzt wo es wärmer wird draussen können wir nur sagen - probierts unbedingt selber aus. Für uns war die Sky Viper Streaming FPV mit dem dazugehörigen Headset ein absoluter Schritt ins nächste Level und für alle Drohnenliebhaber sowie allen mit Spaß an ferngesteuerten Geräten und/oder tollen Luftaufnahmen eine absolute Kaufempfehlung. Weitere Informationen findet ihr hier direkt beim Hersteller Goliath und bestellen könnt ihr es hier bei Amazon. Preis/Leistung kann sich hier wirklich sehen lassen.

Checked by Familie Krawalli

//EDIT: Die Aufnahmen der Drohne sind in einer besseren Qualität, wenn man diese direkt auf die SD Karte aufnimmt. Unsere Aufnahme sind direkt per Livestream aufs Handy übertragen.



You Might Also Like

0 Kommentare